Unmöglich gibt es nicht!

Unmöglich gibt es nicht, denn wir können kein Problem erfahren auf welches es keine Lösung gibt. (Und der Wunsch ist die Lösung!)


Dies ist ein Fallbeispiel aus "The Power of Awareness" und beschreibt die vollständige Heilung eines herzkranken aus dem Bekanntenkreis von Neville, den die Ärzte aufgegeben haben.


"Nur die vollständige und intensivste Anwendung des Gesetzes der Annahme konnte solche Resultate in dieser extremen Situation herbeiführen.


Vor vier Jahren bat mich ein Freund unserer Familie darum, mit seinem achtundzwanzig Jahre alten Sohn zu reden, von dem nicht erwartet wurde, dass er überleben würde.

Er litt unter einer seltenen Herzkrankheit. Die Krankheit resultiere in einem Zerfall des Organs. Lange und kostspielige medizinische Behandlung blieben ohne Erfolg. Die Ärzte hatten keine Hoffnung auf Besserung. Der Sohn war für lange Zeit bettlägerig. Sein Körper war beinahe zu einem Skelett geschrumpft, und er konnte nur sehr schwer sprechen und atmen. Seine Frau und zwei kleine Kinder waren zuhause als ich ankam, und seine Frau war während unseres gesamten Gesprächs anwesend.


Ich begann ihm zu sagen, dass es nur eine Lösung für jedes Problem gab, und dass diese Lösung eine veränderte Haltung war. Da das Sprechen ihn erschöpfte, bat ich ihn zu nicken, wenn er das gesagte klar und deutlich verstanden hatte. Er stimme zu. Ich beschrieb die Fakten, die dem Gesetz des Bewusstseins zugrunde liegen – kurz, dass Bewusstsein die einzige Realität ist. Ich sagte ihm, dass der Weg zur Veränderung jeden Umstands eine Veränderung seines Bewusstseinszustands war, den dieser Umstand betraf. Als spezifische Hilfe um das Gefühl anzunehmen, dass es ihm bereits gut geht, schlug ich vor, dass er in seiner Vorstellung das Gesicht des Arztes sehen solle, welches ungläubiges Erstaunen über seine Genesung der unheilbaren Krankheit in den letzten Stadien ausdrückte, entgegen aller Vernunft, sodass er ihn wieder und wieder untersuchte, und immer wiederholte, „Es ist ein Wunder – Es ist ein Wunder.“


Er verstand all dies nicht nur klar und deutlich, er glaubte auch bedingungslos daran. Er versprach, dass er diesem Prozedere treu folgen würde. Seine Frau, die gespannt zuhörte, versicherte mir, dass auch sie das Gesetz der Annahme und ihre Vorstellungskraft gewissenhaft und auf dieselbe Art und Weise wie ihr Mann anwenden würde. Am nächsten Tag bin ich zurück nach New York gereist – all dies geschah während eines Winterurlaubs in den Tropen.


Einige Monate später erhielt ich einen Brief, in welchem stand, dass der Sohn eine wundersame Genesung hinter sich habe. Bei meinem nächsten Besuch traf ich ihn in Person. Er war bei perfekter Gesundheit, aktiv eingebunden ins Geschäft und in vollständigem Genuss seiner vielen sozialen Aktivitäten im Kreis seiner Freunde und der Familie.


Er sagte mir, dass er seit dem Tag, an dem ich abgereist war, nie einen Zweifel daran hatte, dass „es“ funktionieren würde. Er beschrieb wie er meine Ratschläge treu befolgt hatte und Tag für Tag in der Annahme lebte, dass es ihm bereits gut ging und er bei voller Stärke war.


Heute, vier Jahre nach seiner Genesung, ist er überzeugt davon, dass der einzige Grund dafür, dass er heute noch hier ist, der erfolgreichen Anwendung des Gesetzes der Annahme zuzuschreiben ist."

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susanne (Freitag, 31 Januar 2020 10:50)

    Vielen lieben Dank,
    für die schöne Erzählung.Mit Vorstellungskraft
    Beständigkeit und festen Glauben ist alles
    machbar.

    Liebe Grüße
    Susanne